Nutscheid. Eine Erzählung.

„Wenn sie mich finden, töten sie mich“, sagte Becker ganz sachlich, „weil ich Zeuge des Ungeheuersten geworden bin, was sich in Deutschland nach 1945 ereignet hat.“ Es war in einer Augustnacht 1976 auf der Nutscheid geschehen, einem Höhenzug zwischen Bonn und Siegen, und wäre diese Nacht auf der Nutscheid nur ein wenig anders verlaufen: sie hätte den Gang der Welt für immer verändert.

Manchmal verdichtet sich Geschichte unerwartet: auf einen Ort, einige Stunden und wenige Menschen. Damals, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges und des Terrors der Rote Armee Fraktion, prallten all ihre Kräfte und Gegenkräfte in einer Luftwaffen-Stellung von der Fläche zweier Fußballfelder aufeinander – so brutal und doch so raffiniert verdeckt, daß nicht einmal die, die dabei waren, bis heute wissen, daß sie dabeigewesen sind.

„Der Stoff von ‚Nutscheid. Eine Erzählung‘ hat mich über Jahrzehnte beschäftigt“, sagt Kurt Braatz. „Er handelt von Kälte und Wahn, von Verzagtheit und Mut in einer existenziellen Grenzsituation. Was auf die Nutscheid hinführte und sich dort ereignete, wie in diesen Stunden Leben zerstört und Leben gerettet wurden: das geht weit über die Zeit hinaus, in der es geschah.“

Weitere Optionen:

Kurt Braatz:
Nutscheid. Eine Erzählung.

23 Fliegergeschichten.
Moosburg: NeunundzwanzigSechs 2022
Hardcover, hochwertige Fadenbindung,
248 Seiten.
ISBN 978-3-9818324-2-6
€ 35.00 – sfr 35.00

Die ersten 1.000 Exemplare wurden vom Autor handsigniert.